Meeresbiologin

"Kein Hai hat sich je für mich als Mittagssnack interessiert"

Christa Sigg

Von Christa Sigg

So, 09. Juni 2019 um 19:14 Uhr

Bildung & Wissen

BZ-Plus Frauke Bagusche erforscht die Lebensräume der Ozeane. Mit uns sprach sie über geschwätzige Heringe, sich prostituierende Pinguindamen, den Rückgang der Korallenriffe und Nemos wahre Geschichte.

BZ: Frau Bagusche, Sie schreiben, dass wir überall Meeresluft atmen. Eigentlich ein schöner Gedanke.
Bagusche: Es riecht nur nicht überall so gut, und die Luft ist auch nicht überall so heilsam. Aber es stimmt schon, die marinen Mikroalgen produzieren 50, wenn nicht sogar bis zu 80 Prozent des globalen Sauerstoffs. Deshalb verdanken wir mindestens jeden zweiten Atemzug dem Meer.
BZ: Als Landratte hat man eher den Wald im Kopf.
Bagusche: Das ist auch richtig, aber die Ozeane liefern mehr Sauerstoff. Natürlich beschäftigen wir uns vor allem mit dem, was wir an Land vor uns haben. Das Meer ist immer noch ein großes ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung