Haushalt

Kein neues Eisstadion: Freiburg kann Neubau nicht finanzieren

Joachim Röderer & Gina Kutkat

Von Joachim Röderer & Gina Kutkat

Mi, 07. Oktober 2020 um 14:00 Uhr

Freiburg

Der Neubau einer Eishalle ist weiter nicht in Sicht: Wegen Corona ist die Stadt Freiburg in einer schwierigen finanziellen Lage und kann die Kosten für einen Neubau derzeit nicht stemmen.

Die Pläne für ein neues Stadion sind zwar nicht vom Tisch, aber auf jeden Fall verzögert: Aufgrund der schwierigen Finanzlage der Stadt Freiburg ist ein Stadionneubau erst einmal nicht realisierbar.

"Es tut uns allen wirklich weh. Aber angesichts der Kosten und der aktuell sehr angespannten Haushaltssituation ist ein Neubau im nächsten Doppelhaushalt nicht darstellbar", sagte Oberbürgermeister Martin Horn am Mittwoch bei einer Pressekonferenz im Freiburger Rathaus. "Corona sorgt für viele Einschnitte, Verschiebungen und harte Beschränkungen."

Die Stadt hatte zuvor verschiedene Optionen geprüft und Szenarien entwickelt. Im Haushalt sei ein Neubau nicht realisierbar – selbst eine kleine Lösung würde rund 45 Millionen Euro kosten. Neue Multifunktionsarena bei der Messe würde 68 Millionen Euro kosten.

Die Sanierung der bestehenden Echte-Helden-Arena sei ebenfalls keine Option. Schuld sind die mangelhafte Bausubstanz, Brandschutzprobleme und unzulängliche Sanitäreinrichtungen. Die Stadt will allerdings versuchen, die Betriebserlaubnis für die alte marode Halle über 2024 hinaus zu verlängern.

Am Ende betont Horn, das Thema solle nicht beerdigt werden: "Wir wollen und werden nicht aufgeben, um den Eissport in Freiburg zu retten."

Mehr zum Thema: