Großeinsatz

Keine Verschütteten unter der Lawine am Seebuck

Thomas Winckelmann, Martin Ganz, Joachim Röderer

Von Thomas Winckelmann, Martin Ganz & Joachim Röderer

Mi, 11. Februar 2009 um 15:05 Uhr

Freiburg

Aufatmen am Feldberg: Eine Lawine hat für einen Großeinsatz von Bergwacht, Rotem Kreuz und Polizei gesorgt – doch die Retter fanden heraus, dass unter den Schneemassen kein Mensch begraben ist.

Zunächst war ein Skifahrer unter den Schneemassen vermutet worden. Kurz vor 18 Uhr konnte Entwarnung gegeben und die Suche abgebrochen werden. Der Skifahrer, der in dem Gebiet beim Lawinenabgang als einziger unterwegs war, hatte auf dem Heimweg von der Suchaktion gehört und meldete sich. Ort des Geschehens am Mittwochnachmittag war der Seebuck unterhalb des Bismarck-Denkmals. Der Mann, der sich per Handy bei der Polizei meldete, hat hat vermutlich auch die Lawine in dem ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ