Soziale Projekte

Deutschlandweite 72-Stunden-Aktion startet mit drei Gruppen aus dem Dreisamtal

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 22. Mai 2019 um 13:00 Uhr

Kirchzarten

Katholische Jugendverbände setzen drei Tage lang soziale Projekte um und wollen die Welt dadurch etwas besser machen. Dabei sein werden auch junge Menschen aus Kirchzarten, Oberried und Stegen.

Die Uhr läuft, die 72-Stunden-Aktion beginnt am Donnerstag, 23. Mai. Elf Gruppen aus dem Dekanat Neustadt erhalten ihre Projektaufträge während einer Live-Übertragung via Instagram, die um 16.50 Uhr beginnt. Man kann sie unter dem Account des Koordinierungskreises "72h_neustadt" live verfolgen.

Interreligiöse, politische, ökologische oder internationale Projekte

In 72 Stunden – also bis Sonntag, 26. Mai, 17.07 Uhr – werden in ganz Deutschland von rund 80.000 Jugendlichen Projekte umgesetzt, um "die Welt ein Stückchen besser zu machen" und um zu beweisen, dass junge Menschen aus katholischen Jugendverbänden die Zukunft der Gesellschaft aktiv mitgestalten.

Die Projekte können interreligiös, politisch, ökologisch oder international ausgerichtet sein. Aus der Seelsorgeeinheit Dreisamtal beteiligen sich bei dieser Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) die Ministranten von St. Gallus, Kirchzarten, und von Mariä Krönung, Oberried, sowie die Katholische junge Gemeinde (KjG), Stegen. Mit ihren Talenten und Fähigkeiten packen sie gemeinsam an, um in 72 Stunden das Unmögliche möglich zu machen. Sie wollen "Berge versetzen".
Aktuelle Informationen zu den Aufgaben der beteiligten Gruppen gibt es über www.72Stunden.de; www.kath-dreisamtal.de.

Mehr zum Thema: