Rheinfelden

Kitas suchen händeringend Personal

Ingrid Böhm

Von Ingrid Böhm

Sa, 08. April 2017 um 13:00 Uhr

Rheinfelden

In Rheinfelden fehlt es an Erziehern. Zwar kann der Betrieb in den Kitas meistens am Laufen gehalten werden. Dafür werden die Öffnungszeiten eingeschränkt.

Einen heftigen Spagat müssen die Träger der 20 Kindergarteneinrichtungen in Rheinfelden zurzeit hinlegen, damit Eltern für ihre Sprösslinge nicht nur einen Kindergartenplatz, sondern auch die Betreuung erhalten. Die Suche nach Fachpersonal stellt sich als Daueraufgabe heraus. Öffentliche Hand, katholische und evangelische Träger der Einrichtungen versuchen so gut es geht, die Herausforderung zu bewältigen, die zeitweise eine Belastungsprobe für alle Beteiligten bedeutet.

Auf dem Papier ist alles klar geregelt. Die Zahl der Kindergartenplätze befindet sich weiter im Aufbau, damit bald 37 Prozent der Kinder unter drei Jahren einen Platz erhalten. Aber mit dem Platz alleine ist es nicht getan, ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ