Neues Zertifikat

Kleider kaufen mit gutem Gewissen – klappt das mit dem "Grünen Knopf"?

Jan Dörner

Von Jan Dörner

Mo, 09. September 2019 um 11:30 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Von dieser Woche stoßen Verbraucher beim Shopping auf ein neues Siegel: den Grünen Knopf. Das erste staatliche Siegel für Kleidung soll soziale und ökologische Standards verbinden. Doch es gibt Kritik.

Aus Sicht von Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) ist das erste staatliche Siegel für Textilien ein großer Wurf, es soll faire Standards in der gesamten Lieferkette von Bangladesch bis nach Deutschland garantieren. An diesem Montag wird die Zertifizierung in Berlin vorgestellt. Dann wird auch bekannt, welche Unternehmen bereits Produkte mit dem Grünen Knopf auszeichnen dürfen.

2013 starben in Bangladesch über 1100 Menschen, als eine Textilfabrik einstürzte
Aus Müllers Sicht war der Anstoß für die Initiative der Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch im April 2013 mit mehr als 1100 Toten. Vertreter der Textilbranche, Verbraucherschützer und Entwicklungsorganisationen begleiten die Einführung jedoch mit Kritik.


Entwicklungshilfe-Experte: "Der Grüne Knopf geht noch nicht weit genug"
Bestehende Zertifikate informieren in der Regel entweder über Umweltstandards oder die Bedingungen in der Herstellung. Damit ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ