BZ-Gastbeitrag

Die Gesellschaft sollte nicht auf Bauen als einzige Möglichkeit setzen

Silke Grünewald

Von Silke Grünewald

Mo, 04. Februar 2019 um 18:29 Uhr

Kommentare

BZ-Plus Silke Grünewald vom Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverband fragt, was nach Vauban, Rieselfeld und Dietenbach noch kommen soll. Sie sorgt sich um die Ackerflächen.

Boden ist marktkapitalistisch betrachtet ein hochwertiges Spekulationsobjekt, er ist Standort für Arbeitsplätze, Grundlage für das Dach über den Kopf, Spielplatz und Fortbewegungsgrundlage. Vielfältige Interessen buhlen um jeden Quadratmeter. Die Gesamtbetroffenheit aller lässt zuweilen beim Abwägen die "geringe" Anzahl der betroffenen landwirtschaftlichen Betriebe in den Hintergrund geraten. Dafür lohnt sich ein kurzer Blick auf die landwirtschaftliche Situation.

"Wohnraum auf unbebauten Boden erschaffen heißt also auch gleichzeitig unseren Lebensraum zu verkleinern." Baden-Württemberg gehört zu den Bundesländern mit einer kleinstrukturierten Landwirtschaft. Die Betriebe haben hier durchschnittlich eine Größe von 35 Hektar und sind zu 90 Prozent ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ