Verteilung im Landkreis

Warum Gemeinden mehr Flüchtlinge aufnehmen sollen

Sebastian Wolfrum

Von Sebastian Wolfrum

Fr, 08. Dezember 2017 um 20:42 Uhr

Kreis Breisgau-Hochschwarzwald

BZ-Plus Für viele Gemeinden hieß es bis vor kurzem, sie müssten kaum Flüchtlinge aufnehmen. Doch dann kamen neue Zahlen. Wie kommen die großen Unterschiede zustande, und wie soll die Verteilung in Zukunft aussehen?

Woher kommen die großen Unterschiede?
Beispiel Eichstetten: Bis Ende Mai hieß es, die Gemeinde müsse in diesem Jahr keine neuen Flüchtlinge aufnehmen. Dann kam die Kehrtwende: Das Landratsamt sagte, Eichstetten müsse 51 Geflüchtete unterbringen. Grund ist, dass der Verteilungsschlüssel geändert werden musste. Im Sommer hatten 13 Gemeinden Widerspruch gegen die Praxis des Landratsamtes eingelegt. Ihr Einwand war berechtigt, das Landratsamt musste neu berechnen – und zwar rückwirkend seit 2013, wie Thorsten Culmsee sagt, er ist stellvertretender Dezernent im Dezernat Soziales und Jugend. Damit sind einige Faktoren, die Gemeinden zuvor angerechnet wurden, weggefallen.

Um beim Beispiel Eichstetten zu bleiben: Die Gemeinde hatte dem Landratsamt ein Grundstück für eine Flüchtlingsunterkunft angeboten. Der ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ