Pandemie

Kreis Emmendingen registriert fünf Corona-Tote in vier Tagen

Patrik Müller

Von Patrik Müller

Do, 07. Oktober 2021 um 19:21 Uhr

Kreis Emmendingen

Die Behörden haben für den Kreis Emmendingen seit Montag insgesamt fünf Corona-Tote gemeldet. Die Jüngste war zwischen 40 und 50 Jahren alt.

Das Landesgesundheitsamt in Stuttgart hat am Donnerstag einen weiteren Corona-Todesfall für den Kreis Emmendingen gemeldet. Laut Landratsamtssprecher Markus Fix handelt es sich dabei um einen Mann zwischen 80 bis 90 Jahren. Er ist bereits der fünfte Tote, den die Behörde innerhalb weniger Tage registriert hat. Seit Montag stieg die Zahl der Corona-Opfer im Landkreis damit von 160 auf 165. Am Montag, Dienstag und Mittwoch hatte die Behörde den Tod von vier Frauen gemeldet – die jüngste war zwischen 40 und 50 Jahre alt, die älteste 80 bis 90 Jahre. Angaben zu Vorerkrankungen, Wohnorten oder dem Impfstatus machte das Emmendinger Amt aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht.

Die letzten zwei Corona-Toten im Landkreis Emmendingen waren in der vorletzten Septemberwoche registriert worden, davor hatte es seit Juni keine gegeben. Im Lagebericht vom vergangenen Freitag hatte das Gesundheitsamt die Lage als "angespannt" bezeichnet. "Ein nachhaltiger Schutz von Kindern, kranken und alten Menschen vor einer SARS-CoV2-Infektion wird sich nur erreichen lassen, wenn genügend Menschen die Impfangebote annehmen. Dies ist unverändert bei Weitem noch nicht erreicht", hieß es darin. Am Stichtag 30. September seien zwölf Corona-Patienten im Emmendinger Kreiskrankenhaus behandelt worden, doppelt so viele wie vor einer Woche.

Nach 24 bestätigten Neuinfektionen am Donnerstag liegt die Inzidenz im Kreis jetzt bei 75,5. Am Vortrag betrug sie noch 73,7.