Corona-Impfung

Kreisimpfzentrum in Müllheim schließt nach dem 30. September

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 17. September 2021 um 17:23 Uhr

Kreis Breisgau-Hochschwarzwald

Auch die mobilen Impfteams stellen im Oktober ihren Dienst ein. Schutzimpfungen gibt es dann nur noch in Arztpraxen. Dies gilt auch für Menschen, die im Oktober ihre Zweitimpfung erhalten sollen.

Das Kreisimpfzentrum Müllheim und seine zwei mobilen Impfteams stellen ihren Dienst ab 30. September ein. Dies teilte jetzt das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald mit. Impfungen seien noch bis zur Schließung ohne Terminvereinbarung möglich. Zudem unterstützen die mobilen Impfteams der Mitteilung zufolge bis zum 30. September noch die niedergelassenen Ärzte bei Auffrischimpfungen in den Pflegeheimen im Landkreis.

Noch gilt freie Impfstoffwahl ohne Terminvereinbarung

Bis zur Schließung des Kreisimpfzentrums in Müllheim besteht laut Landratsamt weiterhin die Möglichkeit, eine Corona-Schutzimpfung ohne vorherige Terminvereinbarung bei freier Impfstoffwahl (je nach Verfügbarkeit) zu erhalten. Im Kreisimpfzentrum sind Erst- und Zweitimpfungen, Impfungen von Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren sowie Auffrischimpfungen zum Beispiel für Menschen über 80 Jahren möglich. Zur Verfügung stünden die Vakzine von Johnson & Johnson (Einmalimpfung), Astrazeneca (Auffrischimpfung nach vier Wochen) sowie die mRNA-Impfstoffe von Biontech (Auffrischimpfung nach drei Wochen) und Moderna (Auffrischimpfung nach vier Wochen).

Das Landratsamt weist darauf hin, dass alle Impfzentren des Landes Ende September schließen werden. Das bedeute, dass vergebene Zweittermine dort nicht mehr stattfinden. Wenn die Zweitimpfung ab Oktober stattfinden soll, werden Betroffene gebeten, rechtzeitig Kontakt mit ihrer Hausarztpraxis beziehungsweise einer niedergelassenen Ärztin oder einem niedergelassenen Arzt aufzunehmen, um einen Termin für die Zweitimpfung zu vereinbaren.
Die letzten Termine

Bis zur Schließung gelten im Kreisimpfzentrum folgende Öffnungszeiten:
Samstag, 18. September, 9 bis 14.30 Uhr; Donnerstag, 23. September, 9 bis 14.30 Uhr; Freitag, 24. September, 9 bis 18.30 Uhr; Samstag, 25. September, 9 bis 14.30 Uhr; Dienstag, 28. September, 13 bis 18.30 Uhr; Mittwoch, 29. September, 9 bis 16 Uhr; Donnerstag, 30. September, 9 bis 14 Uhr.

Wenn jemand keinen Hausarzt habe, könne er oder sie sich auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württembergs über die Corona-Karte (mehr.bz/coronapraxen über Standorte der nächstgelegenen Corona-Schwerpunktpraxis informieren und dort einen Zweitimpfungstermin vereinbaren.

Frühzeitig in Arztpraxen melden

Für die Terminvereinbarung für die Zweitimpfung in der Hausarztpraxis sei es wichtig, heißt es in der Mitteilung weiter, den Mindestabstand zwischen Erst- und Zweitimpfung einzuhalten und den Termin mindestens zwei Wochen vor der fälligen Impfung mit der Arztpraxis zu vereinbaren. Nur so könne die Praxis die entsprechenden Impfstoffmengen bestellen und die Impftermine auch in Gruppen zusammenfassen, um den Verwurf von Impfstoff zu vermeiden.

Das Kreisimpfzentrum weist daraufhin, dass eventuell bestehende (Zweit-) Impftermine nach Ende der Laufzeit des jeweiligen Impfzentrums ungültig sind, auch falls E-Mail-Erinnerungen durch die Impfterminsoftware versandt würden.