Account/Login

Wissenschaft

Künstliche Fische helfen bei der Erforschung des Schwarmverhaltens

  • Sa, 04. September 2021, 18:20 Uhr
    Bildung & Wissen

BZ-Plus Wie kann ein Heringsschwarm plötzlich die Richtung ändern, um einem angreifenden Schwertwal auszuweichen? Forscher haben eine neue Methode, um Licht ins Dunkel zu bringen.

Wie schaffen die das nur? Fische im Sc...as ohne festen „Anführer“.  | Foto: DAISUKE KURASHIMA
Wie schaffen die das nur? Fische im Schwarm bewegen sich quasi synchron – und das ohne festen „Anführer“. Foto: DAISUKE KURASHIMA
1/2
Auf den ersten Blick sieht der Insasse des Aquariums aus wie ein gewöhnlicher Guppy: Ein kleiner, beigefarbener Fisch mit hellem Bauch und großen, runden Augen. Allerdings ist sein Körper mit einer Art Stiel auf einer kleinen Platte befestigt. Und dieses Detail entlarvt den Wasserbewohner als Kunstwerk aus Menschenhand. Denn dieser Fuß ist über einen Magneten mit einem fahrbaren Roboter unterhalb des Wasserbeckens verbunden. "Der funktioniert im Prinzip wie ein ferngesteuertes Auto", sagt David Bierbach, der an der Humboldt-Universität und am Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) in Berlin forscht. Über ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar