Kunst wird aufgefrischt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 25. Mai 2019

Emmendingen

Zehntklässler Schüler der Esther-Weber-Schule werden vom 3. bis 7. Juni in der Unterführung beim Bahnhof aktiv.

EMMENDINGEN (BZ). In der Woche vom 3. bis zum 7. Juni werden die Kunstwerke in der Unterführung am Bahnhof von den Schülerinnen und Schülern der Esther-Weber-Schule, der Staatlichen Schule für Körperbehinderte mit Internat (HSS), "aufgefrischt".

Sechs Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse werden gemeinsam mit ihrem Lehrer die Motive nachmalen und bei Bedarf neue, farbige Bilder erstellen. Die Stadt unterstützt die Aktion: Der städtische Betriebshof führt die Grundreinigung durch und stellt Farben und notwendiges Arbeitsmaterial zur Verfügung.

Die Malaktion wird am Montag, 3. Juni, Dienstag, 4. Juni und am Freitag, 10. Juni, jeweils vormittags stattfinden. Damit die Jugendlichen ungehindert arbeiten können, muss die Bahnhofsunterführung in dieser Zeit für Radfahrende gesperrt werden. Die Stadtverwaltung bittet Fußgänger und Radfahrende für die Beeinträchtigungen um Verständnis.

Dieses Jahr feiert die Malaktion in der Bahnhofsunterführung ihr 20. Jubiläum: 1999 begann Dieter Benz, Kunstlehrer an der Esther-Weber-Schule, die ersten Bilder in der Bahnhofsunterführung zu gestalten. In den beiden Jahrzehnten wechselten die Motive immer wieder, dadurch wurde die Unterführung eine "kleine Galerie auf Zeit". Es gab zum Beispiel Schattenbilder von Schülerinnen und Passanten, abstrakte geometrische Motive oder lustige Verkehrszeichen. Jeweils wechselnde Klassen von der 5. bis zur 10. Klasse beteiligten sich an diesen ein- bis zweiwöchigen Malaktionen. 2011 erstellten Klassen der Esther-Weber-Schule gemeinsam mit der Fritz-Boehle-Schule völlig neue Motive, die auf Ideen der Schülerinnen und Schüler beruhten. In den letzten zehn Jahren waren insbesondere Kunstlehrerin Burga Härer und Abteilungsleiter Bernhard Faltin von der Esther-Weber-Schule in diesem Kunstprojekt engagiert. Die letzte Auffrischung erfolgte 2015.