Kurz gemeldet

dpa, afp

Von dpa & afp

Di, 20. April 2021

Wirtschaft

Millionenstrafe für ABN — Schutzschirm läuft aus

GELDWÄSCHE

Millionenstrafe für ABN

Die niederländische Bank ABN Amro hat jahrelang gegen das Geldwäsche-Verbot verstoßen. Gegen drei ehemalige Vorstandsmitglieder werde strafrechtlich ermittelt, teilte die Staatsanwaltschaft in Den Haag mit. Die Bank stimmte nach Angaben der Justiz einem Vergleich zu und zahlt 480 Millionen Euro. Zu den Verdächtigen gehören der frühere Finanzminister Gerrit Zalm und der Vorstandschef des dänischen Geldhauses Danske Bank, Chris Vogelzang. Er trat wegen der Vorwürfe am Montag zurück. Die Ermittlungen hatten 2019 begonnen und bezogen sich auf Transaktionen von 2014 bis 2020.

WARENVERKEHR

Schutzschirm läuft aus

Bundesregierung und Kreditversicherer lassen den Schutzschirm zur Sicherung des Warenverkehrs in der Corona-Krise wie geplant zum 30. Juni enden. Eine erneute Verlängerung sei angesichts der aktuellen Markt- und Datenlage nicht nötig, teilten Wirtschafts- und Finanzministerium sowie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft mit. Der Schutzschirm sollte verhindern, dass deutsche Firmen in der Krise auf unbezahlten Rechnungen sitzen bleiben und Lieferketten reißen. Er war zunächst für 2020 aufgespannt und dann verlängert worden.