Kurz gemeldet

dpa

Von dpa

Mi, 07. Oktober 2020

Haus & Garten

Rücklagen bilden — Sparen dank weniger Wohnfläche

Rücklagen bilden

Häuser nutzen sich ab und müssen gepflegt werden. Der Bauherren-Schutzbund (BSB) rät Eigentümern, jedes Jahr eine Instandhaltungsrücklage von 1 bis 1,5 Prozent des Neubauwertes einzuplanen. So können sie Erneuerungen finanzieren und früherkannte Schäden günstiger beseitigen. Die Experten schätzen, dass etwa Anstriche, Tapeten und Fußbodenbeläge alle fünf bis 15 Jahre erneuert werden müssen, Dachrinnen, Fallrohren sowie Heizkessel und -thermen etwa nach 15 bis 30 Jahren. Nach etwa 30 bis 50 Jahren stehen auch Arbeiten an Dacheindeckung, Außenputz, Außenfenstern und -türen an.

Sparen dank weniger Wohnfläche

Damit der Traum vom eigenen Haus wahr werden kann, darf es nicht zu teuer werden. Sparen kann man an einigen Stellen, so zum Beispiel an der Wohnfläche.

Denn: Je kleiner die künftige Wohnfläche, umso preiswerter der Hausbau, betont der Verband Privater Bauherren (VPB). Auch der spätere Unterhalt schlägt etwa bei Heizkosten bei weniger Fläche geringer zu Buche. Wer Baukindergeld bekommt, erhält dieses zudem nach der Anzahl der Kinder und nicht nach der Größe des Hauses. Bei guter

Planung müsse ein Weniger an Wohnfläche nicht zu Lasten des Komforts gehen, sagt der Verband.