115 Mitarbeiter betroffen

Kurzarbeit in der Technocell-Papierfabrik

Bernd Kramer

Von Bernd Kramer

Fr, 10. April 2020 um 15:15 Uhr

Wirtschaft

Auch in der Technocell-Papierfabrik in Titisee-Neustadt wird kurz gearbeitet. Wegen der Corona-Krise gibt es Auftragsrückgänge.

Auch in der Technocell-Papierfabrik in Titisee-Neustadt wird kurz gearbeitet. Dies teilte die Felix-Schoeller-Gruppe mit, zu der das Hochschwarzwälder Werk gehört. Wie an anderen deutschen Standorten auch, reagiert der Konzern damit auf rückläufige Auftragseingänge infolge der Corona-Krise.

Am Standort Titisee-Neustadt sind 115 Mitarbeiter von der Kurzarbeit betroffen. Papiermaschinen und Veredelungsaggregate werden gezielt heruntergefahren, schreibt das Unternehmen.

Die wirtschaftliche Stabilität der Gruppe müsse gesichert werden, sagt Hans-Christoph Gallenkamp, Chef der Schoeller-Gruppe. In China geht die Produktion dagegen wieder nach oben.