Titisee-Neustadt

Ladendieb schlägt Supermarkt-Verkäuferin – kein Kunde hilft ihr

Peter Stellmach

Von Peter Stellmach

Sa, 16. Februar 2019 um 17:58 Uhr

Titisee-Neustadt

In einem Supermarkt in Titisee-Neustadt stellt eine Mitarbeiterin einen Ladendieb, der Wodka klauen will. Die Frau wird mit Schlägen und Tritten traktiert – doch kein Kunde kommt ihr zu Hilfe.

Mit Courage hat eine Angestellte des Schmidts Markts an der Neustädter Scheuerlenstraße kürzlich einem Dieb das Leben schwer gemacht, er konnte später ermittelt werden. So erfreulich und erfolgreich ihr Einsatz gewesen sein mag, die Begleitumstände waren eher beschämend, wie die Polizei drei Wochen nach dem Vorfall berichtet.

Denn während die Frau durch Schläge und Tritte des Täters Prellungen, Schürfwunden und eine blutende Wunde am Knie davontrug, stand sie allein auf weiter Flur. Obwohl sich im Laden nach Polizeiangaben "in einer großen Zahl Kunden" aufhielten und der Vorfall für alle sichtbar und hörbar war, schritt niemand ein, um der Angestellten zu helfen.

Es kam nicht einmal jemand auf die Idee, die Polizei zu rufen. Und selbst hinterher wollte sich niemand aus der Menge als Zeuge zur Verfügung stellen. Der stellvertretende Revierleiter Roland Zaubitzer hat kein Verständnis für das Verhalten der Kunden. Bei dem räuberischen Diebstahl hatten zwei Männer je eine Flasche Wodka eingesteckt. Der zweite Dieb entkam.