Gemeinderat

Lärm-Streit in Freiburg: Knappe Mehrheit für Kommunalen Ordnungsdienst

Joachim Röderer

Von Joachim Röderer

Mi, 20. November 2013 um 09:45 Uhr

Freiburg

Überraschende Wende im Streit um den Lärm in Freiburgs Altstadt: Eine knappe Ratsmehrheit will einen Kommunalen Ordnungsdienst beschließen – gegen den Willen der Rathausspitze. Für kürzere Kneipen-Öffnungszeiten gibt es wohl keine Mehrheit im Rat.

CDU, FDP, Freie Wähler und auch die SPD-Räte fordern, dass ein Kommunaler Ordnungsdienst (KOD) eingeführt wird. Die vier Fraktionen kommen zusammen auf 26 Stimmen. Grüne, Unabhängige Listen, die Grüne Alternative und der Oberbürgermeister auf der anderen Seite brächten es auf 23 Stimmen. Es wird also knapp – und die Entscheidung zum KOD wird auch davon abhängen, wie vollzählig die jeweiligen Fraktionen bei der Sitzung anwesend sind. Im Frühjahr noch hatte eine deutliche Mehrheit des Gemeinderates die von der CDU geforderte städtische Ordnungstruppe abgelehnt.);

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ