Landwirtschaft sucht Dialog

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 25. Januar 2020

Kreis Lörrach

Politiker auf dem Podium.

LÖRRACH (BZ). Wollen wir in Deutschland weiterhin Landwirtschaft haben? Wenn ja, wie wird für die Landwirte die nötige Planungssicherheit gewährleistet? Wie kann es sein, dass für Lebensmittelimporte nicht dieselben Standards gelten wie bei Spielzeug, Möbel, Lacken und Medikamente? Diese und andere Fragen sollen am Samstag, 1. Februar, 18.30 Uhr, auf dem Rüttehof in Kandern-Wollbach bei einer Veranstaltung der Bewegung "Land schafft Verbindung – wir rufen zu Tisch" (LsV) beleuchtet werden.

Zwischen Politikern, Landwirten, Vertretern des Lebensmitteleinzelhandels und Verbrauchern soll ein Dialog entstehen, heißt es in einer Pressemitteilung – gemäß dem Slogan der Bewegung "miteinander reden statt übereinander!" Auf dem Podium sitzen die Bundestagsabgeordneten Gerhard Zickenheiner (Grüne) und Christoph Hoffmann (FDP) sowie die Landtagsabgeordneten Rainer Stickelberger (SPD) und Patrick Rapp (CDU).

Die Anfang Oktober entstandene Bewegung LsV vereint mittlerweile deutschlandweit mehrere zehntausend Landwirte und Menschen aus Sparten, die der Landwirtschaft verbunden sind. Aktuell richte sich der Frust der Bauern gegen die geplante erneute Verschärfung der Düngeverordnung. Die darin enthaltenen weiteren Einschränkungen entbehrten einer wissenschaftlichen Grundlage und signalisierten in ihrer dichten Folge auf die Verordnung von 2017 puren Aktionismus ohne Rechtfertigung, da bisher nicht belegt sei, ob die erwünschte Wirkung seit 2017 ausgeblieben ist.