Leserbrief: Für Züchter ist es Zeit zum Umdenken

Annette Rudert

Von Annette Rudert (Wetzlar)

Do, 24. November 2022

Rheinfelden

TAUBEN
Zum Artikel "Züchter brauchen auch ein bisschen Glück" von Leon Ziegler über die oberrheinische Taubenschau in Rheinfelden, BZ vom 16. November
Ich bin, wenn ich es vorsichtig ausdrücken kann, ein bisschen entsetzt – wie kann es sein, dass 2022 überhaupt noch Tauben gezüchtet werden, wo doch soooo viele von denen sowieso irgendwann auf der Straße, nämlich genau wie es der Autor des Berichtes schreibt – als "Ratten der Lüfte", Stadttauben, enden. Wie kann es sein, dass um Unterstützung für ein Ausbeutungshobby geworben wird, wenn es nicht mal geschafft ist, Taubenhäuser für die armen Tauben, um die sich niemand mehr kümmern will, zu errichten?

Es ist endlich Zeit, umzudenken und sich ein Hobby zu suchen, welches die Verbreitung dieser Lebewesen nicht auch noch fördert. Und warum darf nur die Taube leben und "Liebe" bekommen, die ach so schön ist?! Mit traurigen, jedoch netten GrüßenAnnette Rudert, Wetzlar