Leserbriefe

Thomas Banhardt

Von Thomas Banhardt (Feldberg)

Di, 21. Juli 2020

Leserbriefe Hochschwarzwald

ZWEI WELTCUPS IN FELDBERG
Gemeinderat setzt ein falsches Signal
Zum Beitrag "Weiter wintersportliche Höchstleistungen am Höchsten", BZ von Donnerstag, 16. Juli, Seite 15.
Mit großer Verwunderung nahm ich die mehrheitliche Entscheidung des Gemeinderats Feldbergs zur Kenntnis, im Jahr 2021 wieder zwei Weltcups durchführen zu wollen. In dieser ersten richtigen Wintersaison im Coronazeitalter eventuell ohne Hochschwarzwaldcard, nahe der Faschingszeit derartige Veranstaltungen mit eingeschränkten Zuschauermöglichkeiten durchführen zu wollen, ist eine falsches Signal für unsere Region und für den Tourismus.

Keiner kennt derzeit die Auflagen und die Situation, auf die wir uns alle in diesem Winter 2020/2021 einstellen müssen. Warum setzt man klugerweise nicht einmal ein Jahr aus oder führt nur einen Weltcup durch, statt mit derartigen wetterabhängigen Großveranstaltungen einen Image- und Qualitätsverlust in dieser turbulenten Zeit zu riskieren, statt weltweite Aufmerksamkeit zu erhoffen.

Für mich als Touristiker und Hotelier steht hier "persönliche Freude" am Skisport gegen Antiwerbung für die gesamte Skiregion.

Wie kann es sein, dass nach mehreren Weltcups ohne messbaren Erfolg, die Nutzung der Lifte in den vergangenen zehn Jahren um nachweislich etwa 20 Prozent rückläufig sind, trotz des öffentlichen angepriesenen Werbeerfolges? Dieser Punkt allein sollte doch allen Verantwortlichen die Augen öffnen und zu Denken geben.

Die zahlreichen Ski-Gäste werden mindesten vier bis fünf Wochen mit einer eingeschränkten Piste vorlieb nehmen müssen. Diese unzumutbare Situation bedeutet einen Qualitätsverlust für das gesamte Skigebiet und wird neben den, aus meiner Sicht, nicht gerade günstigen Tageskartenpreisen dazu führen, dass viele Gäste im nächsten Jahr den Feldberg voraussichtlich meiden werden. Dieser Imageverlust wird sich langfristig eher negativ auf die Einnahmen des Liftverbundes auswirken.

Ein spürbares, angestrebtes solides Haushalten der Gemeinde sollte alles, auch Veranstaltungen wie die Weltcups, exakt auf den Prüfstand stellen und nicht nur die Hochschwarzwaldcard in Frage stellen.

Thomas Banhardt, Feldberg