Leserbriefe

Elvira und Thomas Binder

Von Elvira und Thomas Binder (Lahr)

Do, 12. September 2019

Lahr

HAUS AM SEE

Nachhaltigkeit sieht anders aus
Zur Zukunft der Gastronomie auf dem LGS-Areal ("Fünf Bewerber für das Haus am See", BZ vom 10. September), melden sich Leser:
Als bekennende Landesgartenschau-Fans und als Besucher des Restaurants nehmen wir verwundert zur Kenntnis, dass es umgebaut werden soll. Wurde hier kein Weitblick bewiesen, gerade was den Innenbereich (zu groß und schlechte Akustik) betrifft? Wieso ist die Möblierung überholt? Was muss an Theke und Küche geändert werden? Während der Gartenschau hat das ausgereicht. Nachhaltigkeit sieht anders aus. Erst die örtlichen Gegebenheiten für das Großereignis schaffen, dann die Gegebenheiten für den Normalbetrieb anpassen – das wäre im Vorfeld angebracht gewesen. Die Erläuterungen der Landesgartenschau GmbH sind nicht schlüssig.Elvira und Thomas Binder, LahrEine Ausbildungsstätte wäre sinnvoller
Ich kann Herrn Schanze aus eigener Erfahrung nur zustimmen. Wirtschaftlich zu betreiben ist das Haus am See auf dem Gartenschaugelände sicher nicht. Wäre es nicht besser, einen freien Träger zu suchen, der im Haus eine Ausbildungsstätte für Bereiche des Hotel- und Gaststättengewerbes einrichtet, junge Menschen oder Menschen mit Handicap ausbildet und ihnen somit eine Lebensperspektive eröffnet?

Mit dem CJD in Offenburg wäre sicherlich ein kompetenter Partner vorhanden. Einfach mal über den Tellerrand schauen. Martin Vogt, Lahr