Leserbriefe

Meinrad Götz

Von Meinrad Götz (Bonndorf)

Mi, 07. Oktober 2020

Bonndorf

VERKEHRSMESSUNG

Es fehlt belastbares Datenmaterial
Zu "Ergebnis der Tempomessung auf L 1 70 liegt vor", vom 5. Oktober 2020, Seite 25 meldet sich ein Leser zu Wort:

In der Technik gibt es den flapsigen Spruch "Wer misst, misst Mist". Die Landkreisverwaltung Waldshut hat diesen mit ihrer Geschwindigkeitsmessung in der 26. Kalenderwoche von Montagmittag bis Freitagmittag an der L 1 70 bei Bonndorf mehr als bewiesen. Da wird nach dem Wunsch nach Reduzierung des vor allem am Wochenende ausufernden Motorradlärms eine mobile Geschwindigkeitsmessung installiert, deren Messergebnisse, wen wundert’s, keine wirklichen Probleme aufzeigen.

Die Landkreisverwaltung scheint die Durchführung der Messung selbst als dilettantisch einzustufen, da sie die Messergebnisse nur auf Anfrage bekanntgibt. Nicht weil sie das Problem belegen oder widerlegen, sondern weil sie einfach so lückenhaft sind, dass jeder sofort erkennt, dass wichtige Messungen erst gar nicht durchgeführt wurden.

Den Verantwortlichen sei gesagt, dass es im Hochschwarzwald Firmen gibt, die sich auf Messtechnik spezialisiert haben, womit man problemlos die Lärmemission neben der Geschwindigkeitsmessung hätte ermitteln können, und zwar auch über mehrere Wochen (-enden) hinweg. Dann wären Messergebnisse auch das was sie sein sollen, Daten welche die Wirklichkeit so wiedergeben, dass daraus richtige und bewertbare Ergebnisse gezogen werden können.

Das richtig Messen, die Auswertung und Interpretation von Messergebnissen ist eine hohe Kunst. Nur wer das Know-how dazu hat, kann Messwerte liefern, auf denen Entscheidungen getroffen werden können, alles andere ist ... (siehe oben).
Meinrad Götz, Bonndorf