Leserbriefe

Jürgen Bierbrauer

Von Jürgen Bierbrauer (Lahr)

Sa, 20. Februar 2021

Lahr

TAUBEN IN DER STADT
Natur hat ein eigenes Ausleseverfahren
Zum Bericht über die Forderung von Stadtrat Jürgen Durke von der Tierschutzpartei, das Fütterungsverbot für Tauben aufzuheben (BZ vom 16. Februar) schreibt ein Leser.
Stadtrat Durke, ein Tierschützer par excellence, versucht auf unsachgemäße Weise, den Tauben in Lahr das Leben zu verlängern. Die Natur hat ein eigenes Ausleseverfahren, nur die Starken überleben. Das ist auch gut so, denn schwache Tiere verbreiten eher Krankheiten und Parasiten. Es heißt ja nicht umsonst, Tauben sind die Ratten der Lüfte. Oder wäre es im Sinne von Herrn Durke, den Ratten in unserer Kanalisation täglich eine Mahlzeit zu servieren?

Tatsache ist, dass wir hier in Lahr eine Plage von Tauben, Saatkrähen und Elstern haben, vom wirtschaftlichen Schaden (zum Beispiel Kot auf den Autos, der den Lack ruiniert) gar nicht zu sprechen. Alleine die gesundheitliche Gefährdung unserer Einwohner wäre wohl Grund genug, dem vermehrten Treiben dieser Tierarten mit entsprechenden Maßnahmen drastisch Einhalt zu gebieten.

Herr Durke sollte sich lieber mit der artgerechten Haltung von Nutztieren beschäftigen, deren Gesundheit letztendlich für uns Menschen maßgebend ist.

Jürgen Bierbrauer, Lahr