Seenotretter

Lifeline-Kapitän Reisch in Freiburg: "Der Juli wird der tödlichste Monat im Mittelmeer"

Manuel Fritsch

Von Manuel Fritsch

So, 22. Juli 2018 um 19:40 Uhr

Freiburg

BZ-Plus Der Kapitän des privaten Seenotrettungsschiffs Lifeline appelliert in Freiburg an die Menschlichkeit. Es gab Demonstrationen in mehreren Städten – denn die humanitäre Hilfe steht vor dem Aus.

Eigentlich wäre Claus-Peter Reisch lieber auf der Brücke seines Schiffes, um Menschen in Not aus dem Wasser zu ziehen. Stattdessen steht der Bayer am Samstag auf dem Platz der Alten Synagoge in Freiburg. Die rund 200 Demonstranten, die dem Aufruf der Initiative "Seebrücke Freiburg" gefolgt sind, feiern ihren Helden.

Langer Applaus, eine junge Frau drückt ihm eine Packung Pralinen in die Hand. Die Leute stehen Schlange, um ihm zu danken und die Hand zu schütteln.

Die Bewunderung hat der 57-Jährige der Mission 6 zu verdanken. Tagelang fuhr der deutsche Kapitän über das Mittelmeer. Er sichte einen Hafen, an dem endlich jene 234 Menschen von ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ