Der Antikommunismus als Staatsräson

Heinz Siebold

Von Heinz Siebold

Do, 14. September 2017

Literatur & Vorträge

Der Historiker Josef Foschepoth hat die Umstände des KPD-Verbots von 1956 und die Rolle der Regierung Adenauer untersucht.

In seinem Triumph lässt der Sieger oft einen Blick in seine Abgründe zu. "Das Bundesverfassungsgericht", jubelte Bundeskanzler Konrad Adenauer (CDU), "steht auf dem Standpunkt, dass die KPD bis zum Untergang der Welt verboten ist." Die Äußerung nach dem Verbot der Kommunistischen Partei Deutschlands durch das Bundesverfassungsgericht am 17. August 1956 verrät nicht nur die abgrundtiefe Erleichterung, dass es fast fünf Jahre nach Antragstellung gelungen war, die sogenannte "fünfte Kolonne" der verhassten Ostzone zu verbieten. Eine Partei, die längst aus Bundestag und Landesparlamenten verschwunden und zum sektiererischen ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ