Raubtiere

Brauchen Christian Wallisers Tiger in Löffingen mehr Platz?

Martin Wunderle

Von Martin Wunderle

Do, 30. Juli 2015 um 19:09 Uhr

Löffingen

Im Moment erfüllt der Raubtierhof von Christian Walliser alle Auflagen. Das könnte sich aber ändern. Gelten seine Käfige als stationär, bräuchten die Tiger laut Gesetz bald mehr Platz.

Im Moment erfüllt der Raubtierhof noch alle tierschutzrechtlichen Auflagen. Zu diesem Ergebnis kommt der Dezernent für Gesundheit und Versorgung, Fritz G. Ramsaier vom Landratsamt nach einer Besichtigung in Löffingen. Dies könnte sich allerdings ändern, wenn von einer stationären Tierhaltung ausgegangen werden muss.

Derzeit erfüllt Raubtiertrainer Christian Walliser alle tierschutzrechtlichen Gegebenheiten nach der Zirkusrichtlinie, sagt Ramsaier bei einem Pressegespräch, zu dem gestern das Landratsamt in die Außenstelle in Neustadt eingeladen hatte.

Stationäre oder mobile Tierhaltung: Das ist die Frage
Davon, so Ramsaier, habe er sich bei einem Besuch im Raubtierhof zusammen mit Elke Zimmermann, Leiterin des Veterinärwesens und Christian Bretzinger, ebenfalls vom Veterinärwesen überzeugen können. Die Käfige seien vorschriftsmäßig gesichert, auch die Haltung der Tiere in vier getrennten Wagen, jeweils mit eigenem ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ