Günstig Wohnen trotz Stellplatzregel?

Britta Wieschenkämper

Von Britta Wieschenkämper

Mo, 01. April 2019

Lörrach

Beim ersten "Offenen Stammtischgespräch" der Grünen diskutieren die Teilnehmer über bezahlbares Wohnen und Mobilität.

LÖRRACH. Wie viel Parkplätze braucht eine Familie? Ist die Lörracher Regelung, bei Neubauten pro Wohneinheit 1,5 Stellplätze einzuplanen, zeitgemäß? Was muss passieren, damit Wohnen bezahlbar bleibt? Fragen wie diese standen im Zentrum des ersten "Offenen Stammtischgesprächs" der Grünen Gemeinderatsfraktion. Auf dem Podium diskutierten der Bundestagsabgeordnete Gerhard Zickenheiner (Grüne), CDU-Stadtrat Ulrich Lusche, Christoph Geisel von der Architektenkammer Lörrach und Kerstin Müller, von der Gruppe Wohnwandel bei "fairnetzt".

Als vor kurzem das Baugebiet Belist in Haagen geplant wurde, hätten die Lörracher Wohnbau und die Baugenossenschaft die Gelegenheit gehabt, dort Mietwohnungen zu errichten. Aber beide hätten sich dagegen entschieden, wie Margarete Kurfeß beim Auftakt des "Stammtischgespräches" sagte. Die Wohnungen wären mit den vorgeschriebenen 1,5 Auto-Stellplätzen zu teuer geworden. Um diese Anzahl an Stellplätzen ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ