Lust machen auf eine Ausbildung

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 20. Februar 2019

Maulburg

Endress+Hauser schließt Bildungspartnerschaft mit der Freien Evangelischen Schule (FES) Lörrach / Azubis werben fürs Handwerk.

MAULBURG/LÖRRACH (BZ/rbr). Unter dem Motto "Zukunftschancen" ist vergangene Woche eine Kooperation zwischen der Freien Evangelischen Schule (FES) Lörrach und Endress+Hauser Maulburg besiegelt worden. Nach Jahren der Zusammenarbeit unterzeichneten die Partner eine offizielle Vereinbarung. Das Maulburger Unternehmen möchte technische Inhalte erlebbar machen und bei den Schülern Neugier für naturwissenschaftliche Themen wecken.

Die Freie Evangelische Schule und Endress+Hauser Maulburg verbinde das Engagement für junge Menschen, heißt es in einer Pressemitteilung des Sensoren- und Messgeräteherstellers. Ziel der Zusammenarbeit sei es, Schülerinnen und Schülern Informationen zur Berufsorientierung zu geben. Nach dem Schulabschluss eröffneten sich für junge Menschen viele Chancen, und manchmal falle da die Wahl für eine passende Ausbildung schwer. Bei Firmenbesuchen sowie praktischen Workshops machen sich die jungen Menschen ein Bild von unterschiedlichen Ausbildungsinhalten oder sie sammeln erste berufliche Erfahrungen in einem Praktikum. Der Messgerätehersteller unterstütze die Gymnasien der FES außerdem bei Informationsveranstaltungen, schreibt E+H weiter. Auszubildende des Unternehmens stellen dabei den Schülern verschiedenen Berufe aus ihrer Sicht vor. Jens Kröger, Abteilungsleiter Personalentwicklung, freut sich auf die kommende, engere Zusammenarbeit. "Wir möchten technische Inhalte erlebbar gestalten und die Neugier der Schülerinnen und Schüler für naturwissenschaftliche Themen schon früh wecken", sagt Kröger. Die Partnerschaft sei für beide Seiten sinnvoll: "Wir helfen den Schulabgängern beim unbeschwerten Übergang in das Berufsleben und sichern gleichzeitig unseren Fachkräftenachwuchs."

Endress+Hauser hat in der Vergangenheit bereits mehrere sogenannte Bildungspartnerschaften mit Schulen in der Region abgeschlossen. Seit Juli 2015 besteht ein solches Bündnis mit der Wiesentalschule in Maulburg, schon seit mehr als zehn Jahren gibt es seit 2012 eine Kooperation mit dem Theodor-Heuss-Gymnasium in Schopfheim. Diese mündete im März 2012 im Abschluss einer offiziellen Bildungspartnerschaft.

Im Raum Weil am Rhein gibt es eine entsprechende Kooperation zwischen dem dortigen E+H-Standort und dem Kant-Gymnasium. Vor dem Hintergrund des sich verstärkenden Fachkräftemangels habe die Werbung um den Nachwuchs im Handwerk und in der Industrie inzwischen eine existentielle Bedeutung bekommen. Neben den sogenannten Bildungspartnerschaften veranstaltet E+H an seinem größten Produktionsstandort regelmäßig auch Berufsinformationstage, um Schulabsolventen auf die Vielzahl von Karrierechancen im Unternehmen aufmerksam zu machen. Auch andere Firmen haben mittlerweile die Bedeutung der Nachwuchswerbung in Zeiten erkannt, in denen immer mehr Schüler die allgemeine Hochschulreife erwerben und die es nach dem Abitur verstärkt ins Studium als in eine Ausbildung drängt.