Mindestlohn soll auf 10,45 Euro steigen

dpa

Von dpa

Mi, 01. Juli 2020

Deutschland

Erhöhung in Schritten bis 2022.

Der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland soll bis 2022 auf 10,45 Euro steigen. Das beschloss die Mindestlohnkommission nach eigenen Angaben am Dienstag einstimmig. Die Erhöhung erfolgt demnach in vier Stufen; die erste Anhebung auf 9,50 Euro ist zum 1. Januar 2021 vorgesehen. Danach steigt der Mindestlohn jeweils im Sechs-Monats-Rhythmus auf 9,60 Euro, auf 9,82 Euro und schließlich am 1. Juli 2022 auf 10,45 Euro. "Die Anpassung der Mindestlohnhöhe findet in Zeiten großer wirtschaftlicher Unsicherheit statt", erklärte der Kommissionsvorsitzende Jan Zilius mit Blick auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie. Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD)sagte, der Mindestlohn sei eine Frage der Leistungsgerechtigkeit, aber auch der ökonomischen Vernunft. Aktuell beträgt der gesetzliche Mindestlohn 9,35 Euro pro Stunde.