Schweizer Recht

Missbrauchs-Skandal: Aargauer Psychiater profitiert von verkürztem Verfahren

Noemi Lea Landolt

Von Noemi Lea Landolt

Mi, 20. Februar 2019 um 16:35 Uhr

Aargau

Ein pensionierter Richter kritisiert das verkürzte Verfahren rund um einen Psychiater der jahrelang eine Patientin für Sex missbrauchte. Die Staatsanwaltschaft beruft sich auf Opferschutz.

Ein Aargauer Psychiater hatte über Jahre immer wieder Sex mit einer Patientin. Ende 2017 hat ihn das Bezirksgericht Aarau wegen mehrfacher Ausnützung der Notlage verurteilt. Dieser Straftatbestand kann mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe geahndet werden. Der Psychiater kam mit einer bedingten Geldstrafe und einer Buße davon, außerdem musste er dem Opfer 45 000 Franken Entschädigung bezahlen und darf zwei Jahre lang keine Patientinnen behandeln. Vor kurzem sprach sich die SVP-Regierungsrätin Franziska Roth dafür aus, den Fall wieder aufzurollen.
Info
Rückblick: Regierungsrätin ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ