Streik in Freiburg

"Mit einem Erziehergehalt kann man keine Familie ernähren"

Karl-Heinz Fesenmeier

Von Karl-Heinz Fesenmeier

Do, 21. Februar 2019 um 21:10 Uhr

Freiburg

BZ-Plus 600 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes der Länder zogen am Donnerstag durch die Freiburger Innenstadt, um höhere Löhne einzufordern – und mehr Wertschätzung.

Es sind einige Hundert Menschen, die sich an diesem sonnigen Donnerstagmorgen vor dem Gewerkschaftshaus in Freiburg treffen. Alle sind Mitglieder der Gewerkschaften Verdi, GEW oder IG Bau. Manche streifen sich rote Westen über, andere nehmen Fahnen zur Hand, und viele rüsten sich mit Tröten und Trillerpfeifen. Um zwölf Uhr setzt sich der Zug bunt und ohrenbetäubend in Richtung Innenstadt in Bewegung. 600 Teilnehmer sind es, sagt Verdi, was in etwa auch unabhängigen Schätzungen entspricht.
Fotos: 600 Menschen aus dem öffentlichen Dienst streiken in Freiburg
Vielen geht es in dieser Tarifauseinandersetzung nicht nur um Geld. Nicht bloß um die sechs Prozent Lohnerhöhung, die die in diesem Arbeitskampf federführende ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ