Gemeinden sind am Anschlag

Manfred Lange

Von Manfred Lange

Do, 14. März 2019

Münstertal

Bundestagsabgeordneter Armin Schuster beim Jahrestreffen des Freundeskreises Europa in Münstertal.

MÜNSTERTAL / STAUFEN. Der Freundeskreis Europa traf sich mit seinen langjährigen Gleichgesinnten aus dem Elsass und der Schweiz nach dem Ausklang der närrischen Tage auch in diesem Jahre im Traditionsgasthaus "Linde" im oberen Münstertal. Dazu war es der Leiterin Sieglinde Lange gelungen, den CDU-Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Lörrach-Müllheim, Armin Schuster, als Referenten zu gewinnen, um die derzeitige Sicherheitslage in Europa und speziell in Deutschland aus der Sicht eines langjährigen führenden Bundespolizeibeamten zu beleuchten.

Schuster beleuchtete in seinem Referat die europäischen Strukturen. Das bisherige Einstimmigkeitsprinzip unter den 28 EU-Staaten behindere Europa mehr, als dass es den Kontinent fördere, sagte Schuster. Kaum umstritten, jedoch bis heute nicht umgesetzt, ist eine europäische Grenzpolizei im Sinne von Europol, die gerade im Großraum Basel als Trinationale Grenzpolizei dringend erforderlich wäre. Die Zukunft Europa sieht Schuster weniger in den "Vereinigten Staaten von Europa" als eher in einer "Europäischen Republik", in der nationale Identitäten unbedingt ihren Platz haben sollen – ja müssen.

Bezüglich der Flüchtlingsfrage, der Zuwanderung und der Integration ließ Schuster keinen Zweifel daran, dass man in Deutschland Menschen aus dem Ausland zwar brauche, doch wie viele das sein können oder sollen, das müssten eigentlich die Bürgermeister unserer Städte und Gemeinden beurteilen, die bezüglich der Integrationsaufgabe tagtäglich an vorderster Front Dienst tun müssen. Dem konnte und wollte Münstertals Bürgermeister Rüdiger Ahlers nicht widersprechen, denn inzwischen sei auch Münstertal "am Anschlag".

Weitgehend geteilt wurden Ansichten des deutschen Bundestagsabgeordneten aus dem Dreiländereck von Bürgermeister Rüdiger Ahlers auf der deutschen Seite, von den Elsässern Remy Morgenthaler, Norbert Reppel und Eric Klein von der Organisation "Heimetsproch un Tradition" und der Heimatdichterin Paulette Lichtle sowie auf der Schweizer Seite von Jürg Burkhardt, dem Ehrenpräsidenten der "Elsassfreunde Basel".

In ihrem Schlusswort unterstrich die Freundeskreis-Leiterin Sieglinde Lange die dringende Notwendigkeit eines gemeinsamen europäischen Handelns im Innern wie nach außen.

Termine zu Europa:

» Am 26. März, 18 Uhr, spricht Gunther Krichbaum, Vorsitzender des Europa-Ausschusses des Bundestages, im Rathaussaal in Binzen zum Thema "Quo vadis Europa? Die Zukunft der EU nach dem Brexit".

Am 29. März, 12 Uhr, findet im Restaurant "Kranz" in Lörrach eine Gemeinschaftsveranstaltung von Armin Schuster (MdB), Andreas Schwab MEP) und dem CDU-Wirtschaftsrat statt zum Thema "Warum ist die Europa-Wahl so wichtig?"

Am 2. Mai, 19 Uhr, spricht Norbert Röttgen, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag in Weil am Rhein zum Thema "Schutzmacht Europa – eine Antwort auf den Zerfall der internationalen Ordnung?"