Polizei Göttingen ermittelt

Mutmaßlicher Sexualstraftäter zuletzt bei Lörrach gesehen

Jonas Hirt

Von Jonas Hirt

Mo, 12. August 2019 um 15:56 Uhr

Lörrach

Die Polizei Göttingen sucht einen mutmaßlichen Sexualstraftäter. Zuletzt wurde er im November in Lörrach gesehen. Jetzt gibt es neue Hinweise aus Deutschland und der Schweiz.

Das Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen beschreibt Eric J. wie folgt: "Herr J. ist circa 173 cm groß, hat eine sportliche, schlanke Figur und ist Brillenträger. Er könnte sich in seinem Aussehen allerdings inzwischen bewusst verändert haben und zum Beispiel einen grauen Bart, auch Vollbart, sowie deutlich längere Haare, eventuell sogar schulterlang, tragen."

J. soll kommunikativ sein, gut Englisch sprechen, naturverbunden und handwerklich begabt sein. Das LKA nennt als mögliche Aufenthaltsorte Süddeutschland oder angrenzendes Ausland (Schweiz, Italien, Frankreich, Österreich, Kroatien).

Zuletzt bei Lörrach gesehen

Weiter gehen die Ermittler davon aus, dass Eric J. nur wenig Geld hat und sich mit Gelegenheitsjobs seinen Unterhalt verdient.

Zuletzt wurde Eric J. im November im Grenzgebiet bei Lörrach auf einem Fahrrad gesehen. Die Polizei Freiburg hat den Fahndungsaufruf auf ihrer Facebook-Seite geteilt. Es gab aber keine offizielle Pressemitteilung. Jerry Clark ist beim Freiburger Polizeipräsidium für Social Media zuständig: "Es gab die Bitte, es im süddeutschen Raum zu teilen", sagt er. Dass der Mann zuletzt in Lörrach gesehen wurde, sei ihm aber nicht bewusst gewesen. "Ich gehe davon aus, dass, wenn es konkrete Bezüge gibt, die Kriminalpolizei hier involviert ist." Wie heiß die Spur noch sei, könne nur die ermittelnde Behörde sagen.

"Wir haben mittlerweile 35 Hinweise erhalten." Frank-Michael Laue, Oberstaatsanwalt


Das ist in diesem Fall die Göttinger Polizei, die Presseauskunft erteilt die Staatsanwaltschaft. Oberstaatsanwalt Frank-Michael Laue sagt auf BZ-Nachfrage: "Die Freiburger sind hier im Zuge der Amtshilfe unterwegs." Laue bestätigt, dass der Verdächtige seit November nicht mehr gesehen worden sei. "Wir haben mittlerweile 35 Hinweise erhalten." Diese kämen aus Deutschland und der Schweiz. Aus ermittlungstaktischen Gründen dürfe das Gebiet nicht weiter eingegrenzt werden.

Es geht um 8 Vorfälle

Laue schildert die Chronologie des Falls: Gegen J. sei am 14. Mai 2018 Anzeige erstattet worden. Es gehe insgesamt um acht Fälle, die sich zwischen 2011 und 2016 ereignet haben sollen. Fünf Tage später sei der Mann vernommen worden und habe die Vorwürfe teilweise eingeräumt.

"Es gab keine Anzeichen, dass er flüchten würde." Das tat J. dann aber doch.

Seit dem 18. Juli 2018 werde er mit einem Haftbefehl gesucht, sagt Laue. Zunächst seien Zielfahnder unterwegs gewesen. Nachdem diese keinen Erfolg gehabt hätten, habe man sich für die Öffentlichkeitsfahndung entschieden.
Wer Eric J. gesehen hat oder sonst sachdienliche Hinweise zu seinem aktuellen Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 015118214551 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.