Schnellabschaltung

Nach Blitzschlag wurde das Atomkraftwerk Beznau abgeschaltet

sda

Von sda

Di, 06. August 2019 um 09:30 Uhr

Basel

In dem Schweizer Akw ist in der Nacht auf Dienstag eine 220-Kilovolt-Sammelschiene ausgefallen. Der Betreiber geht von einem Blitzeinschlag aus. Die Sicherheit sei jederzeit gewährleistet gewesen.

Der Block 1 des AKW Beznau im Kanton Aargau ist in der Nacht auf Dienstag abgeschaltet worden. Der Grund für die Schnellabschaltung ist laut des Energiekonzerns Axpo eine Störung im Unterwerk. Die Anlage sei in stabilem Zustand, teilte Axpo mit. Der Reaktor solle in Absprache mit dem Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorat (ENSI) im Laufe des Dienstagvormittags wieder hochgefahren werden.

Um 1.34 Uhr war laut Axpo im Unterwerk Beznau eine 220 Kilovolt-Sammelschiene – wahrscheinlich in Folge eines Blitzschlags – ausgefallen. Damit war der Abtransport des im AKW produzierten Stroms teilweise nicht mehr gewährleistet. Dies führte im Block 1 zu einer Schnellabschaltung und im Block 2 zu einem Lastabwurf, bei dem die Leistung auf den Eigenbedarf reduziert wurde. Ab 3.50 Uhr konnte im Block 2 die Leistung wieder erhöht werden.

Die Aufsichtsbehörde wurde informiert

Block 1 wird aktuell für das Wiederanfahren vorbereitet, wie Axpo weiter mitteilte. Es werde erwartet, dass Block 1 im Verlauf des Vormittags mit dem 220kV-Netz synchronisiert werden könne und die Produktion wieder aufnehme. Die Anlage reagierte laut Axpo auslegungsgemäß und die Sicherheit der Mitarbeitenden sowie der Bevölkerung war jederzeit gewährleistet. Die Aufsichtsbehörde ENSI sowie weitere relevante Stellen wurden vorschriftsgemäß informiert.

Mehr zum Thema: