Account/Login

Ukraine

Nach der Staudamm-Sprengung: "Ich habe nicht einmal mehr die Kraft, wütend zu sein"

Till Mayer
  • Do, 03. August 2023, 13:23 Uhr
    Ausland

BZ-Abo Die Sprengung des südukrainischen Kachowka-Staudamms hat weite Teile des betroffenen Gebiets um Cherson überflutet. Nun schaufeln die Menschen giftigen Schlamm aus ihren beschädigten Häusern.

Im Korabelniy-Disktrikt ist der Schaden besonders groß.  | Foto: Till Mayer
Im Korabelniy-Disktrikt ist der Schaden besonders groß. Foto: Till Mayer
1/8
Im Bad kann Victoriya die Tränen nicht mehr halten. Über den Boden ziehen sich Erdschlieren. Der Waschbecken-Unterschrank mit den goldenen Zierleisten ist aus dem Leim gegangen, seine Türen hängen aufgerissen und schief. Das Möbel ragt quer an der Wand. An den Wänden ziehen sich von oben bis unten Schlammspuren. Es stinkt erbärmlich, die Luft ist abgestanden und stickig. "Was waren wir stolz auf das schöne Badezimmer. Es war noch fast neu. Schauen Sie doch die schönen Fliesen", sagt die 55-Jährige. Dann fährt sie mit der Hand über die Wandheizung, deren Chrom mit einer bräunlichen Schicht überzogen ist.
Victoriya führt aus dem Haus heraus. An der Aussicht verbessert sich nichts. Der ganze Garten ist ein Trümmerfeld. "Ich ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

BZ-Abo -Artikel - exklusiv im Abo

Mit BZ-Digital Basis direkt weiterlesen:

3 Monate 3 € / Monat
danach 15,50 € / Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Abonnent/in der gedruckten Badischen Zeitung? Hier kostenlosen Digital-Zugang freischalten.