Weinbau

Nach einem Jahr Pause: Gutedel-Cup kürt wieder Sieger

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 29. April 2021 um 14:01 Uhr

Efringen-Kirchen

Der Gutedel-Cup gilt als wichtiger Gradmesser für das Qualitätsspektrum dieser typischen Markgräfler Rebsorte. Nach einem Jahr Pause gab es nun eine Neuauflage – jetzt stehen die Sieger fest.

Trotz Corona hat es in diesem Jahr wieder einen Gutedel-Cup gegeben – wenn auch unter besonderen Rahmenbedingungen. Nun stehen die Sieger fest. Damit gibt es nach einem Jahr Pause für Weinfreunde wieder einen Überblick über das Qualitätsspektrum bei dieser für das Markgräflerland typischen Rebsorte, die auch in der Schweiz besondere Aufmerksamkeit erfährt.

18 Juroren und Jurorinnen haben an drei Terminen die angestellten Weine verkostet und die Punktzahlen vergeben. Seit 1995, der Geburtsstunde des Gutedel-Cups, werden die Weine in vier Kategorien bewertet: Qualitätswein, Kabinett, Edelsüß und International. Damit soll gezeigt werden, welche Vielfalt in dem früher eher als Zechwein unterschätzten Gutedel schlummert.

Nachdem der Gutedel-Cup im vergangenen Jahr ganz abgesagt wurde, haben der veranstaltende Verein Markgräfler Wein und die Organisatoren vom Badischen Weinbauverband in Freiburg keine Mühen gescheut, eine der wichtigsten Weinprämierungen für die Weinerzeugerbetriebe des Markgräflerlandes in diesem Jahr trotz pandemiebedingt hoher Hürden wieder an den Start zu schieben. Das große Interesse mit 180 eingesandten Weinen gab ihnen recht, wie Markus Büchin, Vorsitzender vom Verein Markgräfler Wein zufrieden feststellt. Erfreut ist Büchin auch, dass sich zudem 25 Betriebe aus der Schweiz, wo der Gutedel Chasselas oder Fendant genannt wird, am Wettbewerb beteiligt haben.

Die klassische Kategorie Qualitätswein trocken verzeichnete mit 63 Bewerbern das breiteste Segment im Wettbewerb, 33 Gutedel-Weine waren in der Kategorie Kabinett angestellt. Die Gruppe International/Selection verzeichnete 42 Bewerber aus Deutschland und 24 aus der Schweiz und die Kategorie Süß 16 Weine aus Deutschland und einen aus der Schweiz.

Pandemiebedingt musste jedoch die für Ende April geplante Präsentation der Sieger im Kurhaus von Badenweiler abgesagt werden. Um die Siegerweine der Öffentlichkeit trotzdem vorzustellen, veranstaltet der Markgräfler Wein e.V. am Donnerstag, 3. Juni, eine Online-Weinprobe, die von Büchin und der Markgräfler Weinprinzessin Jessica Himmelsbach moderiert wird. Die Produzentinnen und Produzenten werden in diesem Rahmen ihre Siegerweine in einem kurzen Video vorstellen.

Das Paket für die Weinprobe kann in zwei Ausführungen, einmal mit zwölf, einmal mit sechs Flaschen beim Markgräfler Wein e.V. bestellt werden. Mit der Bestellung erhalten die Teilnehmenden dann den Zugangscode. Drei Siegerweine ohne den Wein der Kategorie Süß können auch direkt beim Markgräfler Wein e.V., als Paket bestellt werden. Mit dem Ergebnis des Wettbewerbs ist Büchin rundherum zufrieden: "Wir haben wieder frische, leichte, fruchtige Weine, die die ganze stilistische Bandbreite des Gutedels präsentieren."
Gutedel-Cup – die Sieger

Qualitätswein: 1. G’meinwerk, Markgräfler Winzer, Efringen-Kirchen; 2. MRKGRFLER, Markgräfler Winzer; 3. Laufener Gutedel, Winzerkeller Auggener Schäf; 3. Gutedel, Weinhaus Regina Stork, Schallstadt. Kabinett: 1. Ballrechten-Dottinger Castellberg, Weingut Feuerstein (Ecovin), Heitersheim; 2. Heitersheimer Maltesergarten, Weingut Feuerstein; 3. Gutedel, Weingut Rainer Schlumberger, Laufen; 3. Ballrechten-Dottinger Castellberg, Weingut Löffler, Wettelbrunn. International: 1. Laufener Gutedel "Kracher", Weingut Schlumberger-Bernhart, Laufen; 2. Chasselas – Edition M, Wein und Hof, Hügelheim; 3. Chasselas, Weingut Wolf und Grether, Laufen. Edelsüß: 1. Römerberg – Eiswein Barrique, Winzergenossenschaft Britzingen; 2. Blanc de Glace – Vindoux-Barrique, Gregor Kuonen Caveau des Salquenen, Salgesch (CH); 3. Gutedel – Trockenbeerenauslese, Haltinger Winzer. Die Platzierungen von 1 bis 10 sind in der Bildergalerie zu diesem Online-Artikel ersichtlich.

Kontakt zum Markgräfler Wein e.V.: Breisacher Straße 12, 79395 Neuenburg am Rhein, Tel. 07631/938800, E-Mail info@ts-verlag.de, http://www.markgraefler-wein-ev.de