Account/Login

Balkan

Die Schandtaten der Regierung Montenegros

Norbert Mappes-Niediek
  • Di, 19. April 2016, 12:05 Uhr
    Ausland

     

Wie die Regierung des kleinen Balkanlands Montenegro sich bereichert, die Natur zerstört – und EU-Beamte an der Nase herumführt. Ein Report aus dem Südosten Europas.

Gefährdete Vögel: Flamingos in einer S... einem Wasserbecken zur Salzgewinnung   | Foto: Euronatur
Gefährdete Vögel: Flamingos in einer Saline, einem Wasserbecken zur Salzgewinnung Foto: Euronatur
Scheinbar ganz ruhig sonnen sich die Flamingos vor der Kulisse der schneebedeckten Albanischen Alpen. Manche haben ihre langen Hälse zusammengeringelt und schlafen. Andere balancieren stoisch auf einem Bein. Behutsam schleichen die Naturschützer mit ihren Kameras näher. Kein Vogel flattert auf, aber doch bewegt sich die Kolonie. Mal schreiten drei, vier der zartrosa Vögel gemächlich nach weiter hinten. Dann folgen weitere. Bei aller Ruhe hält der Schwarm zu den Menschen immer den gleichen Abstand.
Die Taktik des unmerklichen Rückzugs beherrschen nicht nur die Flamingos. Seit Jahren drängen Vogelschützer aus Montenegro, ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar