Lukaschenko rüstet zum Kampf gegen Putin

Ulrich Krökel

Von Ulrich Krökel

Di, 19. November 2019

Ausland

BZ-Plus Weißrusslands Dauerpräsident hat sich ein willfähriges Parlament wählen lassen – das ist auch ein Signal an Russland.

Für den weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko sind Parlamentswahlen wie die am vergangenen Sonntag "eine sehr ernste praktische Frage". Es gehe darum, Kandidaten zu unterstützen, die als Abgeordnete konstruktiv mitarbeiten, erklärte er bei seiner Stimmabgabe. So gesehen haben die Menschen in Weißrussland am Wochenende einen wichtigen Praxistest bestanden. Denn als die offiziellen Zahlen am Montag bekannt wurden, war schnell klar, dass künftig kein einziger Oppositionspolitiker mehr im Parlament von Minsk vertreten sein wird.

Überraschen konnte das niemanden. "Das Ergebnis stand längst fest", erklärte der Sozialdemokrat Mikalaj Statkewitsch, der 2010 in der Präsidentenwahl gegen ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ