Interview

AWO-Vorsitzender: "Es hängt viel von Persönlichkeiten ab"

Wulf Rüskamp

Von Wulf Rüskamp

Mi, 13. November 2019 um 15:24 Uhr

Deutschland

Die Bezirksverbände der AWO sind zwischen Baden und Württemberg getrennt. Im Gespräch erklärt der Wilfried Pfeiffer, warum eine Fusion nicht möglich sei – und geht auf die Nähe zur SPD ein.

BZ: Herr Pfeiffer, 100 Jahre AWO: Das feiern die Bezirksverbände Baden und Württemberg gemeinsam. Im Alltag dagegen gehen sie weithin getrennte Wege. Kein Gedanke an eine Fusion?
Pfeiffer: Die Trennung ist nicht bloß Tradition, sondern die Bezirke haben sich in ihrer Organisation derart selbstständig entwickelt, dass es jetzt ein Riesenproblem wäre, sie zusammenzuführen, weil sie jeweils eine andere Struktur haben. Schon als 1976 die Bezirke Nord- ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ