Klassiker des Gruselromas

Wie das Kino Mary Shelleys "Frankenstein" ummodelte

Christian Satorius

Von Christian Satorius

Fr, 29. Dezember 2017 um 22:00 Uhr

Literatur & Vorträge

Vor 200 Jahren ist Mary Shelleys Roman "Frankenstein oder Der moderne Prometheus" erschienen. Das Bild der Kreatur, das Hollywoodfilme prägten, hat mit dem Original nur wenig zu tun.

Die britische Schriftstellerin Mary Wollstonecraft Shelley (1797–1851) würde sicherlich erschaudern, wüsste sie, was von ihrem am 1. Januar 1818 erschienenen Roman "Frankenstein oder Der moderne Prometheus" bis heute in Erinnerung geblieben ist. Frankenstein? War das nicht so ein großes kreidebleiches Monster mit Stromanschlüssen am Hals? Nein, nicht wirklich. Hollywood und Co. haben diese Vorstellung geprägt und auch so manchen anderen Irrtum tief in unsere Köpfe eingepflanzt, der mit dem Roman überhaupt nichts mehr gemein hat.

Das Monster in Mary Wollstonecraft Shelleys Schauerroman heißt nicht "Frankenstein". Im englischen Original wird es vielmehr als "creature" (Kreatur) oder auch "demon" (Dämon) bezeichnet, in deutscher Übersetzung vor allem als "Dämon", "Ungetüm" und ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ