Krankheitserreger

Der kleine Vetter von Sars: Warnung vor Coronavirus

Michael Brendler

Von Michael Brendler

Mi, 29. Mai 2013

Panorama

Die Weltgesundheitsorganisation WHO warnt vor dem neuen Coronavirus Mers. Vor allem ältere Menschen sterben daran. Die Krankheit beginnt wie ein Schnupfen.

FREIBURG. Die Weltgesundheitsorganisation WHO stuft das neuartige Coronavirus Mers als "Gefahr für die ganze Welt" ein. Am Dienstag war in Frankreich erneut ein Mann dem Erreger zum Opfer gefallen. Für die WHO ein weiterer Anlass, noch einmal vor dem im September auf der arabischen Halbinsel aufgetauchten Virus zu warnen. Seitdem haben sich mehr als 40 Menschen angesteckt, 22 von ihnen haben die Infektion nicht überlebt.

Aids, Diabetes, Krebs – an bedrohlichen Krankheiten ist auf der Welt kein Mangel. Für die WHO-Generaldirektorin Margaret Chan stehen sie momentan jedoch alle im Schatten einer neuen Gefahr: Unter allen Gesundheitsproblemen des Planeten, so die chinesische Medizinerin am Dienstag, mache ihr der neue Mers-Erreger die meisten Sorgen. Angelehnt an dessen engen Verwandten Sars, der vor einem Jahrzehnt der Welt einen Riesenschreck eingejagt hatte, hat man dem neuen Coronavirus nun den Namen Mittlerer-Osten-Atemwegssyndrom-Virus (Middle East Respiratory Syndrome-Virus) verpasst.

...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ