Baden-Württemberg

51 Bahnhöfe im Südwesten werden modernisiert

dpa

Von dpa

Di, 04. August 2020 um 21:20 Uhr

Südwest

Das Land Baden-Württemberg und die Deutsche Bahn stellen 350 Millionen Euro für ein Sanierungsprogramm bereit, mit dem unter anderem der Zugang zu Bahnhöfen verbessert werden soll.

Rund 430 Millionen Euro sollen in den kommenden Jahren in die Modernisierung von 51 Bahnhöfen im Südwesten fließen. Für das Bahnhofsmodernisierungsprogramm II haben Land und Bahn nun eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, wie sie am Dienstag mitteilten. Die Bahn zahlt mit rund 200 Millionen Euro den größten Anteil, das Land steuert 150 Millionen Euro bei, die jeweiligen Kommunen zusammen weitere 80 Millionen.

Bis 2029 sollen mit dem Geld in mehreren Schritten unter anderem die Bahnsteige und Zugänge barrierefrei gemacht, die Gebäude saniert und das Umfeld aufgewertet werden. "Bahnhöfe und Haltepunkte mit einer guten Aufenthaltsqualität sind entscheidend für die Nutzung des Nahverkehrs auf der Schiene", sagte Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) laut einer Mitteilung.

Und Michael Groh, Regionalbereichsleiter Südwest der DB Station&Service räumte alte versäumnisse ein: "Es gibt weiterhin einen großen Bedarf beim barrierefreien Ausbau und der Modernisierung von Bahnhöfen in Baden-Württemberg."

Im Auswahlverfahren wurden zunächst Bahnhöfe verschiedenen Kategorien zugewiesen, damit auch kleiner Gemeinden zum Zuge kommen. Im nächsten Schritt werde die Bahn nun für jeden Bahnhof mit der jeweiligen Kommune den Umfang der Maßnahmen und deren Finanzierung vereinbaren. Aus Südbaden wurden unter anderem die Bahnhöfe Offenburg, Bretten, Radolfzell und Überlingen-Therme in das Programm aufgenommen.