Neubauten

Roche investiert in Basel drei Milliarden Franken

Michael Baas

Von Michael Baas

Do, 13. Juni 2019 um 14:00 Uhr

Basel

BZ-Plus Der Pharmakonzern Roche investiert drei Milliarden Franken in seinen Basler Hauptsitz und liegt mit den Projekten gut im Plan. Die Stadt verändert dadurch ihr Antlitz.

Das Projekt läuft nach Plan, manches sogar besser als geplant. Diese Woche haben die Rohbauarbeiten des neuen Forschungs- und Entwicklungszentrums von Roche in Basel begonnen. Mit 1,2 Milliarden Franken ist es die größte Einzelinvestition des Pharmakonzerns dieser Tage und ein Kernelement der Modernisierung des Stammsitzes. Aber nicht das Einzige. Direkt neben dem Vorhaben entsteht ein neues Service- und Werkstattgebäude, 100 Meter östlich davon wächst ein zweites Bürohochhaus in die Höhe. Insgesamt investiert Roche bis Ende 2023 drei Milliarden Franken in den Hauptsitz.

Die Baugrube wirkt gewaltig. Das Loch ist 70 Meter breit, 145 Meter lang und 25 Meter tief. Am einen Ende werden noch Betonreste des alten Bürogebäudes, das seit September abgerissen wurde, zerkleinert. Sie werden direkt vor Ort recycelt zu neuem Beton. Eisen und Stahlschrott wird ebenfalls gesammelt und auch wiederverwendet. Am anderen Grubenende hat derweil der Rohbau begonnen. Erste bis ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ