Basler Kampagne

Ein Drittel der Lebensmittel in der Schweiz landet im Müll – das soll sich ändern

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 13. August 2019 um 15:52 Uhr

Basel

In Zahlen ausgedrückt sind es 2,5 Millionen Tonnen jährlich. Die Privathaushalte sind die größten Verschwender. Das Wirtschaftsdepartement Basel will mit einer öffentlichen Kampagne sensibilisieren.

Die Zahlen sind gewaltig: 2 460 000 000 Kilogramm also fast 2,5 Milliarden Kilogramm oder 2,5 Millionen Tonnen Lebensmittel werden nach Angaben des Basler Wirtschaftsdepartementes in der Schweiz pro Jahr weggeworfen. Jede und jeder könne ohne Verzicht dazu beitragen, diese Verschwendung, die sich auf ein Volumen von rund 100 000 Lastwagenladungen addiert, zu reduzieren, befindet das Departement weiter. Dazu will eine Kampagne auf Basler Plätzen beitragen, die das öffentliche Bewusstsein für Food Waste sensibilisieren soll.

Basel ist keine Ausnahme

In der Schweiz mit ihren rund 8,5 Millionen Einwohnern wird nach Angaben des Departementes ein Drittel der jährlich produzierten Lebensmittel weggeworfen, etwa die Hälfte dieses Ausschusses wiederum falle in den Haushalten an. Diese seien die größten Lebensmittelverschwender. Dass Basel da keine Ausnahme bilde, zeigten Stichproben: Im Durchschnitt sind 15 Prozent eines Basler Müllsackes noch essbare Lebensmittel.

Um diese ressourcenverschwendende Wegwerfmentalität zu bremsen, hat der Kanton das Programm "nachhaltige Ernährung Basel-Stadt" entwickelt. Die Regierung will damit das Engagement für eine nachhaltige Ernährung stärken, ohne den Genuss und die Freude an gutem Essen zu trüben. Die Aktion setzt Impulse in den drei Handlungsfeldern, und zwar regionale Versorgung, nachhaltige Verpflegung und Lebensmittelabfälle.

Tipps von Experten

Das Basler Amt für Umwelt und Energie beteiligt sich an dieser Strategie mit Aktionen zum Thema Food Waste. Passantinnen und Passanten erhalten darüber an drei Standorten Tipps und Tricks von Experten. Mit gesundem Menschenverstand beurteilt, könne zum Beispiel ein Produkt, dessen Ablaufdatum erreicht sei, noch verzehrt werden: Riechen, anschauen und schmecken lautet die Devise. Die Aktion ist zudem eine Plattform für private Initiativen. Die Organisation Food Sharing, die Lebensmittel vor dem Wegwerfen bewahrt, stellt einen "Fair-Teiler" am Infostand auf. Dort werden Lebensmittel kostenlos angeboten. Das Geschäft Backwaren Outlet, das Backwaren vom Vortag verkauft, bietet seine Produkte ebenfalls zur Degustation an.
Informationsstände

Am Vogesenplatz bis Freitag 16. August, 12 bis 18 Uhr; 17. August 10 bis 16 Uhr; am Petersplatz: 20. bis 23. August, 12 bis 18 Uhr; 24. August 10 bis 16 Uhr; Oekolampad: 27. bis 30. August 12 bis 18 Uhr; 31. August 10 bis 16 Uhr