Service

Wo Urlaubs-Rückkehrer in Südbaden Corona-Tests bekommen können

Thomas Steiner

Von Thomas Steiner

Mi, 05. August 2020 um 06:51 Uhr

Deutschland

Wer in einem Risikogebiet unterwegs war, muss nach der Rückkehr einen Corona-Test machen. Aber auch nach Aufenthalten in anderen Ländern ist das sinnvoll – und bald wohl unter anderem an der A5 bei Neuenburg möglich. Fragen und Antworten.

Was gilt, wenn ich in einem Risikogebiet war?
Derzeit werden knapp 130 Länder als Risikogebiete eingestuft, darunter Israel, Luxemburg, Serbien, Südafrika und die USA. In Spanien gelten drei Provinzen, darunter Katalonien, als Risikogebiete. Auch die Türkei galt bislang als Risikogebiet, für vier Provinzen gilt seit Montag eine eigene Regelung für Corona-Tests. Wer in einem als Risikogebiet geführten Land war, ist bei der Rückkehr nach Deutschland künftig dazu verpflichtet, sich binnen 72 Stunden testen zu lassen. Die Regel wird voraussichtlich an diesem Mittwoch oder Donnerstag in Kraft treten. Der Test ist kostenlos.

Was gilt, wenn ich in einem Land war, das kein Risikogebiet ist?
Dann besteht keine Testpflicht. Allerdings wird ein freiwilliger Test vom Landessozialministerium empfohlen, auch in diesem Fall ist der Test kostenlos, wenn er binnen 72 Stunden vorgenommen wird.

Wo werde ich getestet, wenn ich mit dem Flugzeug zurückkomme?
Grundsätzlich kann man einen Test binnen dreier Tage bei seinem Hausarzt machen lassen. Ein Termin bei ihm muss zuvor telefonisch vereinbart werden. Um das Verfahren abzukürzen, hat das Land am Flughafen Stuttgart eine Teststelle eingerichtet, wo man sich täglich von 6 bis 23 Uhr ohne Anmeldung nach der Ankunft testen lassen kann. Am binationalen Euroairport in Mulhouse müssen sich gemäß den derzeit in Frankreich geltenden Regeln ankommende Passagiere aus Serbien, der Türkei und Israel ab zwölf Jahren direkt am Flughafen vor der Passkontrolle von der regionalen französischen Gesundheitsbehörde testen lassen. Wer aus einem weiteren von Deutschland als Risikogebiet geführten Land gekommen ist, muss sich zuhause testen lassen. Für Ankommende, die in die Schweiz einreisen wollen, gilt für 42 Länder eine Quarantänepflicht.

Was ist, wenn ich mit dem Zug oder dem Auto zurückkomme?
Es gilt dasselbe wie im Flugverkehr: Wer aus einem Risikogebiet kommt, muss sich binnen 72 Stunden testen lassen, wer aus einem anderen Gebiet kommt, kann sich binnen 72 Stunden freiwillig testen lassen. Um das Verfahren für Bahnreisende abzukürzen, die in Stuttgart ankommen, plant das Land, im dortigen Hauptbahnhof eine Teststation einzurichten. Ob auch im Freiburger Hauptbahnhof und/oder in Basel Badischer Bahnhof eine Station errichtet wird, ist noch nicht entschieden. Für Rückkehrer, die mit dem Auto aus dem Süden kommen, wird es voraussichtlich ab kommender Woche an der Autobahn A 5 auf dem Parkplatz Neuenburg Ost eine Teststation geben.

Muss ich mich beim Gesundheitsamt melden?
Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehrt, ist verpflichtet, sich beim zuständigen Gesundheitsamt zu melden und seine Reise- und Kontaktdaten anzugeben. Flugreisende können alternativ bei der Ankunft am Flughafen eine sogenannte Aussteigerkarte abgeben. Eine Vorlage dafür kann etwa auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts heruntergeladen werden.

Muss ich in Quarantäne, bis mein Testergebnis da ist?
Wer aus einem Risikogebiet zurückgekommen ist, muss zuhause bleiben, bis er ein negatives Testergebnis hat. Je nach Auslastung der Labore dauert das einen bis zwei Tage. Das kann sich verlängern, wenn mehr Leute auf einmal zurückkehren. Auch bei einem Test am Euroairport geht ein Sprecher des Flughafens derzeit von einem bis zwei Tagen Wartezeit aus.

Kann ich die Quarantäne vermeiden?
Wer in einem Risikogebiet war, sich dort in den letzten zwei Tagen vor der Ankunft in Deutschland hat testen lassen und ein negatives Ergebnis bescheinigt bekommen hat, ist von der Quarantäne wie von der Testpflicht befreit.

Was passiert, wenn ich der Testpflicht nicht nachkomme?
Wer in einem Risikogebiet war und sich nicht nach der Rückkehr fristgemäß testen lässt, kann mit einer Geldbuße bis zu 25.000 Euro belegt werden.

Was passiert bei einem positiven Test?
Das Gesundheitsamt wird vom Testlabor informiert, meldet sich beim Betroffenen und bespricht mit ihm alles Weitere.

Braucht es einen zweiten Test?
Ein Testergebnis ist nur eine Momentaufnahme, weil eine mögliche Infektion sich erst nach einigen Tagen zeigt. Deshalb ist fünf bis sieben Tage nach dem Test eine Wiederholung sinnvoll. Auch dieser zweite Test ist kostenlos.

Mehr zum Thema: