Deutschland

Elf Millionen Tonnen Lebensmittel landen im Müll

Yuriko Wahl-Immel

Von Yuriko Wahl-Immel (dpa)

Fr, 24. Mai 2013 um 00:00 Uhr

Wirtschaft

Lebensmittel sind günstig hierzulande. Was zu viel ist oder nicht mehr lecker aussieht, landet im Müll. Mehrere Millionen Tonnen türmen sich auf. Mit weitreichenden Folgen.

Der Apfel hat eine Druckstelle, die Möhre wirkt schrumpelig, das Haltbarkeitsdatum auf dem Joghurtbecher ist gerade abgelaufen – das alles reicht, um in den Abfalleimer zu fliegen. Jedes achte Lebensmittel, das der Verbraucher hierzulande kauft, landet nicht im Magen, sondern im Müll. Manchmal noch in der Originalverpackung. "Die Werbung suggeriert uns, wir sollen kaufen, kaufen, kaufen", sagt Greenpeace-Agrarexperte Martin Hofstetter. Überall werde man überredet, mehr mitzunehmen als nötig – mit Slogans wie "Kauf drei, zahl zwei".
...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ