Rukwied bleibt Bauernpräsident

dpa

Von dpa

Sa, 17. Oktober 2020

Wirtschaft

Kein Gegenkandidat.

Die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest, zu wenig Schlachtungen und fallende Fleischpreise bringen viele Schweinehalter in Deutschland zunehmend in Bedrängnis. "Die Schweinehaltung befindet sich gerade in der größten Krise seit Jahrzehnten", sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied am Freitag bei einer Mitgliederversammlung des Deutschen Bauernverbandes in Erfurt. Der 59-Jährige wurde bei dem Treffen mit 467 Delegierten als Präsident des Verbandes wiedergewählt. Einen Gegenkandidaten gab es nicht. Rukwied erhielt 81,6 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Rukwied ist auch Präsident des Landesbauernverbandes, der die Landwirte im württembergischen Teil von Baden-Württemberg organisiert. Er führt den Bundesverband seit 2012 und wurde 2016 mit 88,76 Prozent der abgegebenen Stimmen wiedergewählt. Im Deutschen Bauernverband sind nach dessen eigenen Angaben mehr als 90 Prozent der knapp 300 000 landwirtschaftlichen Betriebe in Deutschland Mitglied.