Energiewirtschaft

Solarstrom billiger als Atomstrom – EdF fordert Privilegien

Bernward Janzing

Von Bernward Janzing

Fr, 16. August 2013 um 18:05 Uhr

Wirtschaft

Strom aus neuen Photovoltaikanlagen ist inzwischen billiger als Strom aus neuen Atomkraftwerken. Frankreichs Energieriese EdF will deshalb eine Einspeisevergütung für Nuklearenergie – und zwar eine höhere als für Sonnenstrom.

Strom aus neuen Photovoltaikanlagen ist inzwischen billiger als Strom aus neuen Atomkraftwerken. Das räumt die Nuklearwirtschaft indirekt selbst ein: Der französische Energiekonzern EdF hat eine gesetzlich garantierte Einspeisevergütung für Atomstrom in Höhe von 11,5 Cent je Kilowattstunde gefordert. Denn nur damit könnten neue Reaktoren wirtschaftlich betrieben werden, heißt es bei EdF. In Großbritannien plant der Konzern den Bau neuer Atommeiler, und dort will die Regierung das Modell der fixen Einspeisevergütungen, das die erneuerbaren Energien in Deutschland groß gemacht hat, ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ