Quartalsbericht

Wohnungskonzern Vonovia steigert den Gewinn

dpa/bkr

Von dpa & Bernd Kramer

Mi, 06. November 2019 um 07:35 Uhr

Wirtschaft

Der vom Berliner Senat beschlossenen Mietendeckel hat für Deutschlands größten Wohnungskonzern Vonovia, der auch in Freiburg über mehr als 2000 Wohnungen verfügt, keine gravierenden Folgen.

Der vom Berliner Senat beschlossenen Mietendeckel hat für Deutschlands größten Wohnungskonzern Vonovia keine gravierenden Folgen. "Für uns ist das Thema Berlin weniger relevant", sagte Vorstandschef Rolf Buch am Dienstag bei der Vorstellung der Geschäftszahlen für das dritte Quartal.

Die Mieteinnahmen von Vonovia würden im kommenden Jahr nur um sechs Millionen Euro reduziert. Das sei "nicht ganz so dramatisch". Insgesamt rechnet Vonovia 2020 mit Mieteinnahmen von rund 2,3 Milliarden Euro.

Dank steigender Mieten in Großstädten und Übernahmen im Ausland laufen die Geschäfte für Vonovia weiterhin gut. In den ersten neun Monaten dieses Jahres lag der Betriebsgewinn bei 932,8 Millionen Euro, was einem Anstieg von elf Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode entspricht.

Vonovia verfügt auch in Südbaden über Wohnungen – unter anderem mehr als 2000 in Freiburg und mehr als 900 in Weil. Das Unternehmen ist in Südbaden umstritten. In Freiburg wird Vonovia vorgeworfen, zu wenig für die Instandhaltung der Immobilien zu tun.