Nähen als Einkommensquelle

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 19. Februar 2018

Kenzingen

Mit Hilfe des Vereins Zarok wurden im Nordirak zwei Nähateliers für Frauen eingeweiht.

NÖRDLICHER BREISGAU (BZ). Die Hilfsorganisation Zarok mit Sitz in Kenzingen hat ihre Projektarbeit im Nordirak mit der Einrichtung von Nähateliers in den Flüchtlingslagern Berceive 1 und Qadya erweitert. Zarok – auf Kurdisch bedeutet das "Kinder" – ist mit einem Sachkostenzuschuss von 5000 Euro beteiligt. Das geht aus einer Pressemitteilung des Vereins hervor.

Zielgruppe des Projekts sind vor allem jesidische Witwen, die in den Camps leben. "Ihre Ehemänner wurden beim Überfall des sogenannten Islamischen Staates auf die Dörfer im Sindjargebirge getötet. Oft sind die Frauen für mehrere Kinder verantwortlich", heißt es in einer Pressemitteilung von Zarok. "Viele der Frauen haben selbst Gewalt erlebt, waren in Gefangenschaft des IS, oft sind weitere Kinder noch immer verschollen oder tot."

Jeweils 15 Frauen soll eine Nähausbildung neue Lebensperspektiven eröffnen, ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ